Robust, nutzlaststark und sauber: Der Fuso Canter EEV auf der Stone+Tec
Stuttgart
29.06.2011
  • Wendiger Kompakt-Lkw beliebt in der Natursteinbranche
  • Hohe Nachfrage nach modernen Euro-5-EEV-Fahrzeugen
  • Drei Exponate mit Ladekran auf der Messe in Nürnberg
  • Als 7,5-Tonner schultert der Nutzlastriese 5 Tonnen Zuladung
  • Aufbaufreundlicher und verwindungssteifer Rahmen

Künstler, Steinmetze, Architekten, Landschafts- und Stadtbaumeister treffen sich alle zwei Jahre auf der Messe Stone+Tec. Die Fachmesse für Naturstein und Natursteinbearbeitung vom 22. bis 25. Juni 2011 mit 700 internationalen Ausstellern lockt mittlerweile mehr als 30 000 Besucher aus aller Welt nach Nürnberg. Die Stone+Tec 2011 steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMwi) unterstützt die Beteiligung junger innovativer Unternehmen.
Ob im Steinbruch, bei der Garten- und Landschaftsgestaltung oder der Restauration – wer effektiv arbeiten will, der braucht das richtige Fahrzeug. Zunehmender Beliebtheit in der Naturstein-Branche erfreut sich der Canter von der Daimler-Tochter Mitsubishi Fuso. Fuso ist in Halle 9 A am Stand 337 mit drei Exponaten und typischen Aufbau-Lösungen des wendigen Kompakt-Lastwagens vertreten.
Canter 3C13 Pritschenwagen mit Fassi-Ladekran
Der Canter 3C13 Pritschenwagen mit 2500 mm Radstand und einer feuerverzinkten Pritsche von Schutz-Fahrzeugbau, Niedersachsen, mit den Maßen L 2900 mm x B 2100 mm x H 400 mm, ist der kleinste in der Canter-Riege. Die Nutzlast des 3,5-Tonners liegt bei knapp einer Tonne. Ausgestattet ist das Fahrzeug mit einem Fassi-Ladekran, Typ M 20A12, Hubmoment 2,1 Metertonnen (mt). Bei 1,3 Meter Ausladung stemmt der Kleinkran immerhin 995 kg. Bei einer maximalen hydraulischen Ausladung von 3,10 Metern immerhin 700 kg. Zwei manuelle Ausschübe verlängern die Reichweite auf fünf Metern. Mit dem Kran hinter dem Fahrerhaus verbleiben 780 kg Nutzlast. Angetrieben wird der kleinste Canter von einem Vierzylinder-Diesel mit 96 kW (130 PS), Abgasstandard Euro V EEV mit Partikelfilter. Zur weiteren Ausstattung gehören Komfort-Fahrer-Schwingsitz, zwei Ablageboxen im Fahrerhaus, beheizter Rückspiegel und ABS.
Canter 5S13 Pritschenwagen mit Ferrari-Kran
Der Canter 5S13 Pritschenwagen mit 2950 mm Radstand und einer Pritsche von Tyroller-Hydraulik, Herzberg (Brandenburg), mit den Maßen L 3200 mm x B 1980 mm x H 400 mm, vertritt das Mittelfeld. Die Nutzlast des 5,5-Tonners liegt bei 3,3 Tonnen. Ausgestattet ist dieser Canter mit einem Heckkran vom italienischen Hersteller Ferrari, Typ 540-R3, mit Funkfernsteuerung, Hubmoment 3,83 Metertonnen (mt). Die Hubkraft bei 2,45 Metern hydraulischer Auslegung liegt bei 1,5 Tonnen, bei 10,91 Metern mit manueller Auslegung sind es noch 230 kg. Mit dem Heckkran bleiben 1,7 Tonnen Nutzlast. Der 5,5-Tonner wird von einem Diesel mit 96 kW (130 PS), Euro V EEV mit Partikelfilter angetrieben. Ferner gehören zur Ausstattung Werkzeug-Staukästen, ABS, verstärkte Stoßdämpfer, Traktionsreifen vorn und hinten sowie eine Kugelkopf-Anhängerkupplung. Das Fahrzeug wird von der Weha GmbH, Königsbrunn im schwäbischen Landkreis Augsburg zur Stonetec gebracht.
Canter 7C18 Pritschenwagen mit Palfinger-Heckkran
Das obere Segment der Canter-Riege markiert der Canter 7C18 Pritschenwagen mit einem Radstand von 3350 mm. Die Pritsche mit den Maßen L 3400 mm x B 2200 mm x H 400 mm kommt vom Stark Fahrzeugbau, Augsburg. Am Heck ist der Ladekran Palfinger PK 07001-EH montiert. Das Hubmoment liegt bei 6,6 mt. Bei einer Reichweite von 5,4 Metern mit hydraulischem Einzelausschub hebt der Kran eine Tonne. Mit einem hydraulischen Vierfach-Ausschub kommt er auf 11,2 Meter Reichweite und hat noch eine Hubkraft von 470 kg. Mit dem Ladekran verbleiben dem 7,5-Tonner 2,4 Tonnen Nutzlast. Die Nutzlast des 7,5-Tonners beträgt ohne Kran 4,9 t. Motorisiert wird der Canter 7C18 von einem Vierzylinder-Diesel mit 129 kW (175 PS) Euro V EEV Bluetec. Weiter ist das Fahrzeug ausgestattet mit Airbag, Klimaanlage, Komfort-Fahrer-Schwingsitz, zwei Ablageboxen im Fahrerhaus, beheiztem Rückspiegel, ABS, Nebelscheinwerfern, digitalem Tachograf, Drehzahlanhebung, verstärkten Stoßdämpfern und Traktionsreifen vorn und hinten. Das Fahrzeug wird von Palfinger, Ainring u. Salzburg, zur Messe gebracht.
Hohe Nachfrage nach den modernen Euro V EEV-Fahrzeugen
Die aktuellen Absatzzahlen bestätigen die wachsende Beliebtheit des Fuso Canter auf dem europäischen Markt. Die europäische Variante des Verkaufsschlagers profitiert vornehmlich von einer neuen Motor- und Getriebegeneration. Seit 2010 erreicht er bei unverändert niedrigem Kraftstoffverbrauch in allen Ausführungen serienmäßig die derzeit schärfste Abgasstufe EEV. Zu niedrigen Emissionen und geringem Verbrauch addieren sich beim Canter hohe Nutzlast und eine einzigartige Variantenvielfalt zu hoher Gesamtwirtschaftlichkeit. 2010 war Deutschland mit rund 1100 Einheiten und einer Absatzsteigerung von circa 30 Prozent erstmals europäischer Hauptabsatzmarkt für Fuso. Daneben verzeichnete Fuso auch deutliche Absatzsteigerungen in Frankreich, England und Italien.
Die im japanischen Kawasaki beheimatete Mitsubishi Fuso Truck & Bus Corporation (MFTBC) hat mit dem Absatz von 1325 Einheiten in Europa im ersten Quartal 2011 ein Absatzplus von 31 Prozent im Vorjahresvergleich erzielen können. 2010 wurden insgesamt 5900 Lkw in Europa verkauft, was einer Steigerung von 48,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. MFTBC ist Bestandteil des Geschäftsfelds Daimler Trucks der Daimler AG. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt unter der Marke Fuso („Hibiskusblüte“) ein umfassendes Angebot von Nutzfahrzeugen und Bussen, die weltweit in über 150 Ländern verkauft werden. Innerhalb von Daimler Trucks ist Fuso wichtigstes Standbein in Asien, dient als Kompetenz-Zentrum für alle leichten Lkw und ist für alle Lkw-Baureihen im Konzern zuständiges Hybrid Center.
Bereits 1980 lief der erste in Europa produzierte Fuso Canter im portugiesischen Tramagal vom Band. Heute wird der Canter bereits in der siebten Fahrzeuggeneration gebaut. Das 150 Kilometer nordöstlich von Lissabon gelegene Werk wurde bereits 1964 als portugiesisch-französisches Joint Venture gegründet. Seit 2003 gehört das Werk zu Daimler Trucks.
Alle Canter schadstoffarm nach Abgasstufe EEV
Wesentlicher Teil des Effizienz-Konzepts des Fuso Canter EEV ist die Spitzenmotorisierung, ein Turbodiesel mit 3,0 l Hubraum und einer Leistung von 129 kW (175 PS). Dieser Vierzylinder-Dieselmotor zählt mit einer Kombination von BlueTec-Technologie mit SCR-Technik, Abgasrückführung und Dieselpartikelfilter zu den Hightech-Aggregaten seiner Art. Der Motor ist in drei Leistungsstufen erhältlich: 96 kW (130 PS) für den Canter von 3,5 bis 5,5 t zGG, 107 kW (145 PS) für den Canter von 3,5 bis 7,5 t zGG und 129 kW (175 PS) für den Canter mit 6,5 und 7,5 t Gesamtgewicht.
Alle Motorvarianten verfügen über einen geschlossenen und wartungsfreien Dieselpartikelfilter. In den beiden unteren Leistungsstufen reinigt eine Kombination von gekühlter Abgasrückführung (AGR), Oxidationskatalysator und Partikelfilter die Abgase. In der leistungsstärksten Ausführung des Canter EEV kommt zusätzlich BlueTec mit SCR-Technik hinzu. Der Motor überzeugt in allen drei Stufen durch hohe Drehmomente bereits bei niedrigen Drehzahlen, souveräne Leistungsentfaltung und Sparsamkeit.
Nutzlastriesen ihrer Klasse
Der Canter zeichnet sich neben der ausgeprägten Aufbaufreundlichkeit durch die einzigartige Nutzlast aus: So verfügt er als 7,5-Tonner mit 4,92 t über die höchste Fahrgestelltragfähigkeit seiner Klasse. Im 3,5-Tonnen-Segment gehört er mit 3,5 t Anhängelast zu den Besten seiner Klasse. Die hohe Funktionalität des Canter zeigt sich bei der Modellvielfalt und Raumausnutzung. Vier Fahrerhäuser, vier Gewichtsklassen von 3,5 bis 7,5 t zGG sowie sieben Radstände von 2500 mm bis zur Topvariante mit 4470 mm Achsabstand und besonders breiter Rahmenspur belegen die Vielseitigkeit. Mit schlankem Standard-Fahrerhaus, breitem Komfort-Fahrerhaus sowie mit Einzel- und Doppelkabine erfüllt der Canter die Anforderungen zahlreicher Branchen.
Maßgeschneiderte Lösungen für Arbeiten mit Stein
Der Fuso Canter ist bekannt für seine große Aufbaufreundlichkeit: Dreiseitenkipper, Krankipper, Absetzkipper, Pritschenwagen mit Einzel- oder Doppelkabine - der Canter ist wie geschaffen für Aufträge in der Steinbranche. Fuso bietet den Canter in Deutschland bereits ab Werk mit Kipper, Koffer und Pritsche an - die letztgenannten sowohl mit Einzel- als auch mit Doppelkabine. Für den Kunden liegen die Vorteile auf der Hand: eine Rechnung, ein Ansprechpartner und damit eine unkomplizierte Abwicklung. Vor dem Kauf kann er das komplett aufgebaute Fahrzeug besichtigen - entweder bei seinem Fuso-Partner oder im Branchen-Informations-Center (BIC) von Daimler in Wörth bei Karlsruhe.
Bei kurzfristigem oder vorübergehendem Fahrzeugbedarf – zum Beispiel bei Bedarfsspitzen, Saisongeschäft oder wenn ein Fahrzeug ausfällt – besteht auch die Möglichkeit der Fahrzeugmiete über die Daimler-Tochter CharterWay.
Suche
Presse-Ansprechpartner
Jürgen
Barth
Produktkommunikation Lkw / Unimog
Tel.: +49 711 17-52077
Fax: +49 711 17-91595
Olaf
Winkelmann
Produktmanagement/Marketing Fuso
Tel.: +49 30 2694-2897
Fax: +49 711 17790-32416
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen