Präsident Obama bei Daimler: US-Präsident besucht das Produktionswerk der amerikanischen Nutzfahrzeugtochter Daimler Trucks North America in North Carolina
Stuttgart / Mount Holly, North Carolina
07.03.2012
Der amerikanische Präsident Barack Obama besuchte heute das Produktionswerk der Daimler Nutzfahrzeugtochter Daimler Trucks North America (DTNA) in Mount Holly (North Carolina). Vor ausgewähltem Publikum sprach er zu den wirtschaftlichen Herausforderungen der USA und informierte sich über das Fahrzeugportfolio von DTNA.
Das Werk in Mount Holly gehört zum Nutzfahrzeug-Produktionsverbund von DTNA und stellt die mittelschweren Freightliner M2 her. Darüber hinaus produziert DTNA dort die mittelschweren und schweren Erdgasfahrzeuge vom Typ M2 112 und 114SD sowie
das Modell M2 106 Hybrid.
Im Februar 2012 hat die US-Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) das komplette DTNA Fahrzeugprogramm von Fernverkehrs-Lkw, mittelschweren Lkw sowie Bau- und Kommunalfahrzeugen nach dem neuen „Greenhouse Gas 2014-Standard“ (GHG14) zertifiziert. DTNA ist damit Vorerfüller der ab dem Modelljahr 2013 in Kraft tretenden Richtlinie der US-Umweltschutzbehörde EPA und der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration), die das Ziel hat, die Treibhausgasemissionen schwerer und mittelschwerer Lkw zu reduzieren. Daimler hat sich zum Ziel gesetzt, die Vorreiterrolle im Hinblick auf umweltbewusste, ressourcenschonende und nachhaltige Transportlösungen im gesamten NAFTA-Raum einzunehmen.
„Daimler Trucks North America engagiert sich bereits seit langem für die Senkung der Treibhausgasemissionen und die Erhöhung der Kraftstoffeffizienz. Um diese Ziele zu erreichen, haben wir saubere Antriebssysteme und alternative Kraftstofftechnologien entwickelt“, sagte Martin Daum, Präsident und CEO von Daimler Trucks North America. „Im Rahmen strategischer Partnerschaften mit der EPA und der amerikanischen Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat sich DTNA verpflichtet, saubere, kraftstoffeffiziente und ökologisch nachhaltige Lösungen für den nordamerikanischen Markt zu entwickeln.“
Um auf die wachsende Kundennachfrage nach Lkw von DTNA mit konventionellen und alternativen Antriebstechnologien zu reagieren, hat die Daimler-Tochter DTNA in 2011 die Belegschaft um rund 3.000 Mitarbeiter an verschiedenen Lkw-Produktionsstandorten in den USA und Mexiko erhöht. Im Werk in Mount Holly schaffte das Unternehmen über 1.000 neue Stellen und führte zugleich eine zweite Produktionsschicht ein. Die derzeit 1.450 am Standort Mount Holly beschäftigten Mitarbeiter produzieren insgesamt 25.000 Daimler Nutzfahrzeuge pro Jahr.
„Das Werk in Mount Holly ist ein gutes Beispiel für die steigende Lkw-Nachfrage an allen DTNA-Standorten. 2011 hat das Werk seine Stückzahlen mehr als verdreifacht, und die Nachfrage ist weiterhin sehr hoch“, sagte Roger Nielsen, Chief Operating Officer von DTNA. „Der Werksbesuch von Präsident Barack Obama ist für uns eine große Ehre und unterstreicht unser Engagement für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen in North Carolina.”
Über Daimler Trucks North America
Daimler Trucks North America LLC mit Sitz in Portland, Oregon, ist der führende Hersteller mittelschwerer und schwerer Lkw in Nordamerika. Daimler Trucks North America, ein Unternehmen des Daimler-Konzerns, produziert und vertreibt Nutzfahrzeuge der Marken Freightliner, Western Star und Thomas Built Buses der Klassen 4 bis 8.
Hinweis für die deutschen Medienvertreter: Gewöhnlich veröffentlicht das Weiße Haus die Reden des Präsidenten unter: www.whitehouse.gov.
Suche
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen