Fahrvorstellung Travego Edition 1: Weltweit erster Serien-Omnibus nach Abgasstufe Euro VI
Stuttgart/Eltville
23.04.2012
Mercedes-Benz Travego Edition 1: Weltweit erster Serien-Omnibus nach Abgasstufe Euro VI und Beweis der Technologieführerschaft
  • Technik von morgen im Omnibus von heute
  • Neuer BlueEfficiency Power-Motor, neues Getriebe, neues Cock­pit, neue Sicherheitsfeatures
  • Identifikation an neu angeordneten Entlüftungsgittern
  • Übersichtliche Instrumente, Schalthebel entfällt
  • Praktische Kriechfunktion beim Rangieren
  • Antrittstarker Motor, schnelles und komfortables Getriebe
  • Gut abgestimmtes Fahrwerk, Motor mit Biss
  • Neuer Active Brake Assist 2 bremst vor stehenden Hindernissen
Stuttgart/Eltville – Mercedes-Benz Omnibusse beweist seine Techno­logieführerschaft: Der Premium-Hochdecker Travego Edition 1 ist der erste Reisebus nach Abgasstufe Euro VI. Gleichzeitig ist er der erste Serien-Omnibus der Welt nach der derzeit schärfsten Abgasstufe: Die ersten Exemplare des Spitzenmodells sind bereits ausgeliefert wor­den. Der Travego Edition 1 tritt mit neuem BlueEfficiency Power-Motor, neuem Getriebe und Cockpit sowie einzigartigen Sicherheits­features wie dem Active Brake Assist 2 an.
Technik von morgen im Omnibus von heute
Mit dem Mercedes‑Benz Travego Edition 1 beginnt eine neue Ära für Reisebusse. Das Aushängeschild von Mercedes-Benz Omnibusse ist der erste Reisebus nach der künftigen Abgasstufe Euro VI. Sie wird Anfang 2014 verbindlich vorgeschrieben. Der Travego Edition 1 hat einen Motor der neuen BlueEfficiency Power-Motorengeneration, ein neues Getriebe mit neuer Schaltung, ein abermals aufgewertetes, ergonomieoptimiertes Cockpit und neue Sicherheitsfeatures. Damit können zukunftsorientierte Kunden mit dem Flaggschiff von Mercedes-Benz heute schon die Vorreiterrolle in Bezug auf Umwelt­freundlichkeit einnehmen.
Durchzugsstarker Mercedes-Benz Motor der neuen BlueEfficiency Power-Motorengeneration
Beim Motor des Travego Edition 1 handelt es sich um einen stehend eingebauten Reihensechszylinder aus der neuen Baureihe OM 471. Er leistet aus 12,8 l Hubraum 350 kW (476 PS) bei 1 800 U/min. Das hohe maximale Drehmoment beläuft sich auf 2 300 Nm bei 1 100 U/min. Diese Daten und die Leistungscharakteristik des neuen Triebwerks gewährleisten souveräne Fahrleistungen.
Der Motor verfügt über die einzigartige Common-Rail-Einspritzung mit Druckverstärkung (X-PULSE). Sie führt zu einer extrem präzisen Kraftstoff-Einspritzung mit zylinderselektiver Regelung, hohen Ein­spritzdrücken von bis zu 2 100 bar sowie einer frei modulierbaren Einspritzung. Das neue Triebwerk ist die Voraussetzung für niedrigen Kraftstoffverbrauch, geringe Abgasemissionen sowie einen ruhigen Motorlauf. Beim Travego Edition 1 ist der Motor von morgen heute schon verfügbar.
Zusätzliche Vorteile ergeben sich aus der wirksamen dreistufigen Motorbremse sowie dem asymmetrischen Abgasturbolader. Er sichert trotz Abgasrückführung schnelles Ansprechverhalten auf Gaspedalbewegungen zugunsten eines agilen Fahrverhaltens. Die Drehmomentcharakteristik des neuen Triebwerks erlaubt ungewöhn­lich niedrige und Kraftstoff sparende Drehzahlen. So überrascht neben dem spontanen Antritt auch die enorme Durchzugskraft des Motors: Das Aggregat erreicht bereits bei 1 000 U/min annähernd sein volles Drehmoment von 2 300 Nm. Schon bei knapp 900 U/min erzielt der Motor 2 000 Nm Drehmoment.
Zielkonflikt von Emissionen und Kraftstoffverbrauch gelöst
Die besonders strengen Vorgaben der künftigen Abgasstufe Euro VI für Stickoxid-Emissionen (NOX) stehen generell im Widerspruch zu Forderungen nach nochmals gesenkten Partikelemissionen und einem niedrigen Kraftstoffverbrauch. Mercedes-Benz löst diesen Zielkonflikt mit der neuen einzigartigen Einspritztechnik X-PULSE sowie einer aufwendigen Abgasreinigung. Zu diesem Zweck wird die mehr als 500 000-fach bewährte BlueTec-Motorentechnologie mit SCR-Technik und AdBlue-Einspritzung mit Abgasrückführung und Partikelfilter kombiniert.
Die neuen Reihenmotoren überzeugen durch niedrigen Verbrauch und besonders niedrige Schadstoffemissionen. Durch die gekühlte Abgasrückführung entstehen bei der Kraftstoffverbrennung weniger Stickoxide, wodurch der AdBlue-Verbrauch um 40 Prozent gegen­über Euro V reduziert werden konnte. Das AdBlue wird jetzt durch die optimierte Dosiereinheit ohne Luft in den Abgasstrom eingedüst, im SCR-Katalysator werden die Stickoxide fast vollständig in Wasser und Stickstoff umgewandelt.
Das Abgassystem der Euro VI-Motoren ist zusätzlich mit einem hochwirksamen Dieselpartikelfilter ausgerüstet, welcher im Travego erstmalig nach 360 000 km und anschließend nur alle 240 000 km gewartet werden muss.
Um einen erhöhten Gegendruck im Abgassystem mit entsprechend negativer Auswirkung auf den Kraftstoffverbrauch zu vermeiden, ist die gesamte Abgasnachbehandlung inklusive Oxidations-Katalysator, Partikelfilter und SCR-Katalysator zweiflutig ausgelegt. Sämtliche Komponenten sind in einem Gehäuse zusammengefasst.
Travego Edition 1: weniger Emissionen, niedriger Kraftstoffverbrauch
Im Ergebnis bedeutet Euro VI im Travego Edition 1 eine weitere drastische Reduzierung der Abgasemissionen ohne die zunächst be­fürchtete Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs. Gleichzeitig sinkt der Verbrauch von AdBlue um rund 40 Prozent.
Um diese Ziele zu erreichen, mussten die Entwickler des Travego Edition 1 alle Register ziehen. So ist für Euro VI eine deutlich höhere Kühlleistung notwendig. Sie wurde nach umfangreichen Berechnun­gen und Versuchen erreicht: Verlegung des Kühlers von der linken auf die rechte Seite, Abschottung des Kühlerraums vom Motorraum, zusätzliche Abluftöffnungen im Fahrzeugheck, Einsatz von optimier­ten Lüftern sowie von Lüfterkupplungen mit besserer Regelmöglich­keit. Insgesamt stieg der Wirkungsgrad der Kühlanlage um 30 Prozent. Darüber hinaus konnten Geräusche und Motorraum­temperaturen weiter gesenkt werden.
Euro VI-Komponenten ohne Auswirkung auf Fahrgast- und Gepäckkapazität
Aus den zusätzlichen Komponenten für Euro VI ergaben sich nach­vollziehbar weitere Herausforderungen für das Fahrzeuggewicht und die Gewichtsverteilung: Mit der Platzierung der Euro VI-Kompo­nen­ten werden die Fahrzeuge tendenziell „hecklastig“. Für eine optimale Gewichtsverteilung verlegten die Entwickler daher den Kraftstoff­tank im Tausch mit den Batterien vor die Vorderachse.
Gleichzeitig wurde das Fahrzeuggewicht durch Optimierung der Serienkomponenten (z. B. Scheiben und Klimaanlage) weiter reduziert. Damit wurde eine wichtige Vorgabe umgesetzt: Omnibusse der Abgasstufe Euro VI sollen keine Einschränkungen für Fahrgast- und Gepäckkapazität gegenüber den bisherigen Modellen nach Euro V aufweisen.
Neuer Antriebstrang im Härtetest erprobt
Umfangreiche Erprobungen sicherten die Zuverlässigkeit des neuen Antriebstrangs ab. So legten fünf Dauerlauf-Fahrzeuge innerhalb eines Jahres zusammen mehr als 1,5 Millionen km zurück. Bei Lauf­zeiten von 20 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche fuhren sie innerhalb eines Jahres bis zu 300 000 km. Getestet wurde über­wiegend in der Türkei unter extremen Klimaverhältnissen. So werden in den südlichen Gebieten der Türkei im Jahr bis zu 192 Sommertage mit mehr als 25 Grad Celsius erreicht. Die Spit­zenwerte liegen über 45 Grad Celsius. Den Kontrast dazu bieten die östlichen Regionen des Landes: Hier herrscht das halbe Jahr über Winter mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Im Minimum sinken sie auf unter minus 40 Grad Celsius.
Generell profitieren die Kunden eines Travego Edition 1 von zahl­reichen Vorteilen: Die BlueEfficiency Power-Motoren der neuen Generation sind noch langlebiger und robuster als ihre Vorgänger. 90 Prozent der Triebwerke erreichen ohne Überholung eine Laufleis­tung von 1,2 Millionen km (Vorgänger: 1,0 Millionen km). Die War­tungsintervalle der neuen Motoren erhöhen sich ebenfalls auf bis zu 120 000 km (Vorgänger: bis zu 90 000 km).
Der Kraftstoffverbrauch fällt günstig aus, der Verbrauch von AdBlue sinkt drastisch. Mit seinen geringen Abgasemissionen ist der Reise­bus zukunftssicher. Das niedrige Fahrgeräusch erhöht den Komfort für die Fahrgäste nochmals.
Neues Getriebe GO 250-8 PowerShift
Zusammen mit den Motoren nach Abgasstufe Euro VI führt Mercedes-Benz beim Travego Edition 1 das neue Achtgang-Omnibusgetriebe GO 250-8 PowerShift ein. Das vollautomatisierte Aggregat basiert auf dem sehr geschätzten und in den anderen Modellen unverändert eingesetzten Getriebe GO 240-8 PowerShift.
Wie gewohnt profitieren Fahrer von der progressiven Abstufung des Getriebes sowie schnellen und gleichermaßen komfortablen Schal­tungen. Die Spanne der Übersetzungen reicht ebenfalls von 6,57 im ersten Gang bis 0,63 in der höchsten Schaltstufe.
Die Bezeichnung des Getriebes macht deutlich: Es ist für maximale Motordrehmomente bis 2 500 Nm freigegeben. Ein Wärmetauscher hält die Öltemperatur im Getriebe jetzt konstant auf einer Betriebs­temperatur von etwa 80 Grad. Dies wirkt sich positiv auf die Ölwech­selintervalle des Getriebes aus.
Praktischer Kriechmodus und ein neuer Retarder
Neu ist ein Kriechmodus des Getriebes analog zu Wandler-Automatik­getrieben. Er ermöglicht feinfühliges Rangieren allein mit Betä­tigen des Bremspedals.
Der neue integrierte Retarder erreicht bis zu 3 500 Nm Bremsmo­ment. Er ist als Sekundärretarder ausgelegt und nutzt als Brems- und Kühlmedium das Motorkühlwasser. Der bisher notwendige Öl/ Wasser­wärmetauscher entfällt ebenso wie der damit verbundene Ölwechsel des Retarders. Mit diesem Schritt sinkt das Trocken­ge­wicht des neuen GO 250-8 gegenüber dem bisherigen Getriebe trotz höherer Leistungsfähigkeit um 20 auf 285 kg.
Neu ist ebenfalls die weitgehend verschleiß- und wartungsfreie Kupplung. Aufgrund eines zentrisch angeordneten, pneumatisch betätigten Kupplungszylinders entfallen mechanische Teile wie Aus­rückgabel, Ausrücklager und Kupplungskraftverstärker.
Schaltung jetzt per Lenkstockhebel
Komplett neu ist die Schaltung des Getriebes GO 250-8 PowerShift: An die Stelle des bisher verwendeten Joysticks in der Armaturentafel tritt ein Lenkstockhebel. Er enthält sämtliche Funktionen, ist mit seiner unverwechselbaren Bedienung aber gleichzeitig sehr über­sichtlich.
So ermöglicht der Hebel einen Wechsel zwischen den Fahrmodi D/N/R, bei Bedarf ebenfalls den Wechsel zwischen Automatik und manueller Schaltung. Manuell kann der Fahrer durch kurzes Heran­ziehen bzw. Antippen des Hebels eingreifen. Wie gewohnt regelt er den Retarder mit Bewegungen des Hebels nach unten.
Ergonomieoptimierter Fahrerarbeitsplatz bis ins Detail überarbeitet
Der Lenkstockhebel zur Bedienung der Schaltung ist eine der augen­fälligsten Änderungen am Fahrerarbeitsplatz. Daneben haben die Entwickler aber auch noch zahlreiche weitere Ideen zur Optimierung der Ergonomie für den Fahrer umgesetzt: Im Anzeigeinstrument wurde zum Beispiel das neue Bedienkonzept „Stacks and Cards“ umgesetzt. Durch die Verwendung von Piktogrammen und einer strukturierten Menüführung über das neue Multifunktionslenkrad wird die Navigation durch die verschiedenen Funktionen und Anzei­gen deutlich vereinfacht.
Der neue elektronische Schlüssel wird linkerhand in der Armaturen­tafel eingesteckt. Die Steuerung von Zündung und Start/Stopp des Motors erfolgt über einen zweistufigen Taster. Die Schalter im Cock­pit sind nach ihrer Funktion neu geordnet. Ihre Zahl konnte durch Mehrfachbelegung spürbar verringert werden. Den Platz des bishe­rigen Schalthebel-Joysticks nimmt im Travego Edition 1 eine offene Ablage ein.
Große und übersichtliche Instrumente
Ebenfalls neu beim Anzeigeinstrument ist der Einsatz einer entspie­gelten Echtglasscheibe. Zwei große Zeigerinstrumente informieren über Geschwindigkeit und Motordrehzahl. Zwei kleinere Instru­mente geben den Füllstand von Kraftstoff und AdBlue wieder. Über die Lenkradtastatur kann der Fahrer zahlreiche weitere Informatio­nen im mittig angeordneten Farbdisplay abrufen.
Rechterhand bedient der Fahrer wie gewohnt die Unterhaltungs­elektronik. Er findet in der Konsole die neue Radioanlage Blaupunkt Professional Line 3 inklusive Freisprecheinrichtung und USB-An­schluss für MP3-Formate vor.
Neues Sicherheitssystem Attention Assist warnt vor Müdigkeit
Es hat bereits Tradition: Mit jeder Einführung einer neuen Genera­tion des Premium-Reisehochdeckers Mercedes‑Benz Travego feiern auch neue Sicherheitssysteme im Omnibus Premiere. Dies gilt auch für den Travego Edition 1: Einzigartig im Omnibus ist der neue, ab Ende des Jahres als Sonderausstattung wählbare Attention Assist.
Er registriert Parameter wie Lenkwinkel, Geschwindigkeit, Längs- und Querbeschleunigung, Fahrtdauer, Bediensignale und Fahrer­wechsel. Aus der Korrelation der Daten schließt der Attention Assist auf die Kondition des Fahrers. Weisen die Daten auf Unkonzentriert­heit und Müdigkeit hin, erscheint als Hinweis für eine notwendige Pause das Symbol einer Kaffeetasse im Display.
Neuer Active Brake Assist 2 bremst vor stehenden Hindernissen
Ebenfalls neu für den Travego ist die zweite Generation des Active Brake Assist, die ab Ende des Jahres verfügbar ist. Sie erkennt nun auch stehende Hindernisse. Löste das Sicherheitssystem bisher aus­schließlich eine Notbremsung bei einem drohenden Auffahrunfall auf ein langsamer vorausfahrendes Fahrzeug ein, so leitet der Active Brake Assist 2 auch ein Bremsmanöver bei stehenden Hindernissen ein, etwa bei einem überraschenden Stau auf der Autobahn.
Das radarbasierte System scannt einen Bereich von 0,25 – 200 m der Fahrspur vor dem Omnibus ab und ermittelt dabei fortlaufend den Abstand und die Differenzgeschwindigkeit zu vorausfahrenden Fahrzeugen bzw. die Entfernung zu einem Hindernis. Die Radar­technik arbeitet zuverlässig bei nahezu allen Witterungs- und Licht­verhältnissen. Der Active Brake Assist ist im gesamten Geschwin­digkeitsspektrum von Rangiertempo bis zu 100 km/h aktiv.
Wie bisher unterstützt Mercedes-Benz die Verbreitung des lebensret­tenden Active Brake Assist: In Verbindung mit der Sonderausstat­tung Abstandsregeltempomat wird er ohne Aufpreis mitgeliefert.
Neu: LED-Tagfahrlicht und Reifendruckkontrolle
Weitere Ausstattungen erhöhen ebenfalls das Sicherheitsniveau. Optional ist das neue Tagfahrlicht LED-Lampen im Gehäuse der Scheinwerfer integriert. Optional zeigt die Reifendruckkontrolle den aktuellen Druck in den einzelnen Reifen an und warnt bei Abweichungen vom optimalen Druck. Dies verringert den Verschleiß der Reifen, hat positiven Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch und ver­hindert gefährliche Reifenschäden.
Das unauffällig integrierte Tagfahrlicht und die neuen Entlüftungs­öffnungen in der Motorklappe sind neben dem Wechsel der Lüf­tungsgitter von der linken auf die rechte Seite die außen sichtbaren Änderungen des Travego Edition 1. Aufmerksame Beobachter regist­rieren außerdem den Wechsel der Tankklappen vor die Vorderachse.
Serienstart des Travego Edition 1 hat begonnen
Die Einführung des neuen Travego Edition 1 beginnt mit den Drei­achsern Travego L und Travego M mit 14 bzw. 13 m Länge. Wie bei der Premiere auf der Omnibusmesse Kortrijk im vergangenen Jahr angekündigt, hat die Auslieferung bereits begonnen: Ende März wurde der erste Travego Edition 1 an ein schwedisches Unterneh­men ausgeliefert.
Ihr Presse-Kontakt
Nada
Filipovic
Produktkommunikation Mercedes-Benz Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51091
Fax: +49 711 17-91520
Uta
Leitner
Produktkommunikation Lkw / Unimog / Omnibusse
Tel.: +49 711 17-53058
Fax: +49 711 17-91595
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen