Erster Praxistest für Forschungsprojekt myCOMAND: Infotainment ohne Tempolimit: Wireless High-Speed Internet für das Auto der Zukunft
Stuttgart / München
08.10.2009
Stuttgart / München – Das vollständig Internet-basierte Infotainmentsystem myCOMAND von Mercedes-Benz hat seinen ersten Praxistest auf der Straße be­standen. Während des Nokia Siemens Networks Solutions Forums 2009 in München wurde myCOMAND an einem drahtlosen 4G LTE-Hoch­geschwindigkeits-Mobilfunknetz (Long Term Evolution, LTE) in Betrieb genom­men. Die Testfahrt mit dem S-Klasse-Prototyp zeigte ein viel versprechendes Ergebnis: Sämtliche myCOMAND-Funktionen liefen gleichmäßig und leistungsstark, mit nochmals gesteigerter Geschwindigkeit und höherer Auflösung sowie optimierter Qualität. Das zeigt: Mit der Einführung von leistungsstarken Mobilfunknetzen wie LTE ist auch im fließenden Verkehr gewährleistet, dass internetbasierte Services stabil und in vollem Umfang im Auto eingesetzt werden können. Mit dieser ersten Erprobung wurde ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Serieneinführung der myCOMAND-Funktionen und -Anwendungen erreicht.
Das Forschungsprojekt myCOMAND für ein vollständig neues, Internet-basiertes Infotainmentsystem im Auto startete im Jahr 2008. Das Konzept: Über eine Internetverbindung werden sämtliche Daten und Funktionen wie Navigation, Radio, Telefonie und viele mehr kontinuierlich aktualisiert und so auf dem neuesten Stand gehalten. Die attraktiv gestaltete Oberfläche ermöglicht eine intuitive Bedienung.
Bisher wurden die myCOMAND-Funktionen über verkabelte Verbin­dungen oder Drahtlosverbindungen mit niedrigerer Bandbreite wie UMTS getestet. Um das volle Potenzial von solch neuartigen Telematik- und Infotainment-Anwendungen im Auto auszu­schöpfen, muss jedoch eine Internetverbindung mit einer höheren Bandbreite zur Verfügung stehen, als dies heute der Fall ist. Dies ist eine der technischen Voraussetzungen für die Se­rieneinführung von Funktionen, wie myCOMAND sie bietet.
Mobilfunknetzanbieter und Technologie-Experten gehen davon aus, dass es noch einige Jahre dauern wird bis das Internet in diesem Abdeckungsgrad und dieser Leistungsfähigkeit zur Verfügung stehen wird. Mercedes-Benz beweist jedoch bereits heute, dass kürzere Latenzzeiten und eine höhere Bandbreite die schnelle und komfortable Nutzung der Internet-basierten Funktionen von myCOMAND ermöglichen können.
Auf dem Testgelände in München wurde ein LTE-Netzwerk eingerichtet, das Bandbreiten von 5 bis 25 Mbps ermöglicht, wenn mehrere Fahrzeuge mit einer durchschnittlichen Ge­schwindigkeit von 40 km/h unterwegs sind. Das entspricht einer bis zu achtmal größeren Bandbreite als bei heutigen Telekommunikationsnetzen. Dieser Leistungsanstieg ist bedeutend: Die meisten myCOMAND-Funktionen laufen gleichmäßiger, Karten werden schneller geladen, Audio- und Video-Streaming mit höherer Qualität wird ermöglicht und Bilder auf Straßenebene mit brillanter Auflösung können schnell geladen werden.
myCOMAND: Vielfältige persönliche Services und grenzenlose Unterhaltung
„Diese Internet-basierte Lösung bietet in puncto Information und Unterhaltung entscheidende Vorteile gegenüber den heute üblichen Systemen im Auto“, erläutert Johann Jungwirth, Leiter des Mercedes-Benz Forschungs- und Vorentwicklungslabors in Palo Alto, Kalifornien. Per Internet aktualisiert sich myCOMAND bei jedem Motorstart automatisch und bringt die Software somit fortlaufend auf den neuesten Stand. Auch alle abgerufenen Daten und Informationen sind stets aktuell und stehen den Insassen immer zur Verfügung, ohne dass kompli­zierte Bedienungsschritte notwendig sind. Verglichen mit aktuellen mobilen Geräten, aber auch mit den heute verfügbaren Festeinbauten, werden die Funktionen und Inhalte mit myCOMAND über das Internet nicht nur aktuell gehalten, sondern gleichzeitig auch wesentlich benutzerfreundlicher und damit sicherer integriert. Das System bietet dem Fahrer je nach Situation individuell passende Internet-Services an und sorgt so für eine zuverlässige und sichere Benutzerführung.
Dank der großen Informationsvielfalt des Internets ermöglichen die optimale Integration und die sekundengenaue Aktualität einen beispiellosen Funkti­onsumfang. Die wichtigsten neuen Dienste von myCOMAND sind:
  • Off-Board-Navigation. Sie arbeitet nicht nur stets mit dem neu­esten Kartenmaterial, sondern berücksichtigt bei der Routenwahl auch die im Internet verfügbaren Verkehrsinformationen. Neben der konventionellen Kartendarstellung können auch Satellitenbilder wie­dergegeben werden, die eine leichtere Orientierung ermöglichen. Die Suche von Zielen muss nicht mehr einem starren Format folgen, sondern erlaubt die freie Eingabe. Dabei können Ziele mit aktuells­ten Daten verknüpft werden, so dass der Fahrer zum Beispiel leicht die günstigste Tankstelle im Umkreis oder entlang der Route finden kann.
  • Trip Assist. Dieser Service greift automatisch auf eine große Zahl von Informationen zu, die im Internet verfügbar sind und präsentiert sie dem Fahrer zur richtigen Zeit in einer optimal aufbereiteten Form. Auf diese Weise kann das System aktuelle Informationen und Serviceleistungen im Auto anbieten. Der Trip-Assist von myCOMAND zeigt zum Beispiel das Wetter entlang der Route an und informiert über das Hotel- und Freizeitangebot am Zielort. Auch die Hotelbuchung aus dem Auto heraus ist für den Trip-Assist kein Problem. Restaurantplätze oder Theaterkarten lassen sich damit ebenfalls kurzfristig, einfach und stressfrei reservieren.
  • World Radio. Über das Internet ist weltweit fast jeder Radio­sender verfügbar – so können auch unterwegs Radiostationen vom anderen Ende der Welt empfangen werden. Der Fahrer kann über das World Radio von myCOMAND Sender nach Genre suchen, die seinem individuellen Musikgeschmack entsprechen. Zusätzlich kann eine eigene Musikbibliothek im Internet hinterlegt werden, die dann weltweit und jederzeit im Auto verfügbar ist.
  • Internet-Telefonie . Wie alle anderen Services nutzt bei myCOMAND auch die Telefonie die Vorteile des Internets. Dank Voice over Internet Protocol (VoIP) ermöglicht myCOMAND kosten­lose bzw. preisgünstigere Telefonverbindungen oder die Übermitt­lung von Kurznachrichten über das Internet sowie die gleichzeitige Übertragung von Sprache und Daten.
  • Selbstverständlich erlaubt es darüber hinaus ein Browser , im Stand wie ge­wohnt im Internet zu surfen.
myCOMAND ist so programmiert, dass es alle für einen Service notwendi­gen Informationen – seien es Hotelbeschreibungen, Wettervorhersagen oder die Angaben über freie Parkplätze – ohne umständliches Suchen über den Browser selbständig im Internet ermittelt und zum gewünschten Dienst zusammenstellt. Dadurch wird der Zugriff auf Daten deutlich beschleunigt.
Attraktive Optik, intuitive Bedienung
myCOMAND bietet nicht nur viele neue Möglichkeiten, sondern ist überdies optisch attraktiv gestaltet und intuitiv zu bedienen. Das zentral angeordnete Display bietet eine brillante Auflösung. Das Display liegt optimal im Blickfeld des Fahrers, so dass dieser das aktuelle Verkehrsgeschehen besser im Auge behalten kann. Der myCOMAND Controller, ein ergonomisch optimierter Drehdrücksteller auf der Mittelkonsole, ermöglicht einfaches und sicheres Bedienen.
Der Ausgangsbildschirm zeigt eine stilisierte Erdkugel. Um sie rotieren durch Drehen am Drehdrücksteller alle zur Auswahl stehenden Funktionen; ein Druck wählt den Menüpunkt im Vordergrund aus. Die Gestaltung der Menüs rings um einen symbolhaften Globus ist nicht nur ein optisches Highlight, sie macht auch die Bedienung mit dem bewegungssynchroni­sierten Drehdrücksteller ganz einfach.
Durch zwei Tasten neben dem zentralen Bedienelement können Zusatz­funktionen wie beispielsweise die Menüoptionen aufgerufen werden. Au­ßerdem ermöglicht es die „Zurück“-Taste, eventuelle Fehleingaben schnell zu korrigieren. Durch die zukünftige Anbindung von LINGUATRONIC wird sich myCOMAND auch per Spracheingabe bedienen lassen.
Mit myCOMAND ist der Grundstein für eine optimale Anwendung des Inter­nets im Auto gelegt. Die Forscher von Mercedes-Benz rechnen damit, dass noch einige Jahre vergehen werden, bis LTE weltweit verfügbar und ein solches System in Serienautos erhältlich sein wird.
Hintergrundinformationen
LTE (Long Term Evolution) stellt den nächsten Schritt auf dem Weg zu Funktechnologien der 4. Generation dar und soll die Kapazität und Ge­schwindigkeit von Mobiltelefonnetzwerken deutlich erhöhen. Während die aktuelle Generation von Mobilfunknetzwerken zusammen als Netzwerke der dritten Generation (3G) bezeichnet wird, gilt LTE als Netzwerk der 4. Gene­ration (4G). LTE umfasst eine Reihe von Erweiterungen zum UMTS-Stan­dard (Universal Mobile Telecommunications System, UMTS).
Suche
Presse-Ansprechpartner
Matthias
Brock
Research & Development Communications
Tel.: +49 711 17-91404
Fax: +49 711 17-94365
Benjamin
Oberkersch
Research & Development Communications
Vernetztes Fahrzeug
Tel.: +49 711 17-93307
Fax: +49 711 17790-22621
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen