650ster Mercedes-Benz Unimog U 5000 an Bundeswehr ausgeliefert
Stuttgart
20.12.2010
  • Mit einer Steigfähigkeit von 100 % ist der Unimog U 5000 Weltmeister
  • Langjährige Partnerschaft zwischen Mercedes-Benz und dem Bundeswehr-Fuhrpark-Service (BwFPS)
  • Unimog ist seit über einem halben Jahrhundert fester Bestandteil bei der Bundeswehr
Pünktlich zum Jahresende erhielt der Bundeswehr Fuhrpark Service (BwFPS) den 650sten Unimog U 5000. Der Bereichsleiter Einkauf bei der BwFuhrparkService GmbH, Uwe Günther, übernahm für die Bundeswehr den symbolischen
Unimog-U 5000-Schlüssel von Michael Diez, Leiter Vertrieb Behördengeschäft Mercedes-Benz Vertriebsorganisation Deutschland. Die Unimog werden über die jeweiligen Mobilitätscenter des BwFPS an die entsprechenden Bundeswehr-Standorte in Deutschland und an das Logistik-Amt weiterverteilt. Der Unimog hat eine lange Tradition in der Bundeswehr, die 1956 mit dem Unimog S begann und sich bis zum heutigen Tage mit mehreren 10 000 ausgelieferten Fahrzeugen erfolgreich fortsetzt.
Der hochgeländegängige Unimog U 5000 für den Bundeswehr-Fuhrpark-Service
Legendär und in seinen Einsatzmöglichkeiten unerreicht ist der Unimog U 5000 als Vertreter der hochgeländegängigen Unimog-Baureihe für schwierige Einsätze abseits aller Straßen und Wege. Der Unimog ist das geländegängigste Fahrzeug in der Gewichtsklasse zwischen 7,5 t und 12,5 t zulässigem Gesamtgewicht. Dank seinen überragenden Fahrwerkseigenschaften ist der Unimog für Einsätze schwerster Geländeanforderungen und verschiedene Militäreinsätze prädestiniert.
Der Unimog U 5000 wird für den Bundeswehr Fuhrparkservice in der Aus­führung mit dem langen Radstand von 3850 mm geliefert. Als Antrieb dient der Mercedes-Benz Dieselmotor OM 924 LA mit 160 kW (218 PS) Leistung in Euro-5-Ausführung.
Seine hohe Verwindungsfähigkeit verdankt der hochgeländegängige Unimog U 5000 einem flexiblen Rahmenkonzept aus zwei U-Längsträgern mit ge­schweißten Rohrquerträgern. Portalachsen vorn und hinten mit Differential­sperren, Radvorgelege, Querlenker, Schubrohr, Schraubenfedern, Teleskop-Stoßdämpfern sowie Stabilisatoren vorn und hinten sind Serienstandard. Die Portal­achsen und der gekröpfte Rahmen mit einer diagonalen Verwindungs­fähigkeit von bis zu 600 mm sorgen stets für hohe Bodenfreiheit bei niedrigem Schwerpunkt und gleichzeitigem Bodenkontakt aller Räder. Lange Federwege durch Schraubenfedern lassen den sicheren und beschädigungsfreien Transport auch gefährlicher Güter selbst in schwerstem Gelände zu. Mit einer Kraft­ver­teilung von 50/50 zwischen Vorder- und Hinterachse kann das Fahrzeug Steigungen oder Gefälle bis 100 % und Schräglagen bis 38° bewältigen.
Das hochgeländegängige Unimog-Fahrgestell des U 5000 verbindet die traditionellen Unimog-Eigenschaften wie Solidität, Robustheit, Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und das fast schon legendäre Allradkonzept mit modernster Motoren- und Getriebetechnologie sowie Ergonomie auf höchstem Niveau. Das modernisierte Ganzstahl-Fahrerhaus mit Dachluke ist auch als Doppelkabine erhältlich. Es ist – wie auch Motor, Getriebe, Pritsche und Aufbau – dreipunktgelagert und gleicht so jede Fahrzeugbewegung aus.
Aufbautenhersteller Sonntag fertigt die verwindungsfreie BwFPS-Standard­pritsche
Im Zuge der Lieferung der 650 Unimog U 5000 liefert Mercedes-Benz das Unimog Fahrgestell. Die Firma Sonntag in Lennestadt, die als langjähriger Partner von Mercedes-Benz Special Trucks Entwicklungspartner für Aufbauten und als Hersteller der BwFPS-Standardpritsche das Bindeglied darstellt, zeichnet für den Aufbau des Fahrzeugs verantwortlich. Beide Firmen, Mercedes-Benz und Sonntag, können auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen dieses Bundeswehr-Projektes zurückblicken. Die Aufbauten sind nicht starr ver­schraubt, sondern mit einer doppelten Drei­punktlagerung verwindungsfrei mit dem Rahmen verbunden. Das BwFPS-Fahrzeug verfügt über ein 4-Punkt-Twistlock-Wechselsystem, das Aufbautenwechsel in kürzester Zeit möglich macht.
Mercedes-Benz Militärfahrzeuge - die komplette Fahrzeugfamilie von 0,5 t– 110 t Nutzlast
Die Mercedes-Benz AG bietet ein lückenloses militärspezifisches Fahrzeug­programm von 0,5 t bis 110 t Nutzlast an. Hinter diesem Angebot steht die Erfahrung und Kompetenz des weltgrößten und ältesten Nutzfahrzeug­produzenten.
Das Angebot der Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge mit militärischer Sonder­aus­stattung zeichnet sich in allen Nutzlastklassen durch hohe Geländegängigkeit und eine Wattiefe von 800 ‑ 1195 mm aus. Das Programm umfasst, angelehnt an die zivilen Lkw-Varianten, militärische Nutzlastklassen von 0,7 t bei der G‑Klasse, 0,5 t bis 2,0 t für die Mercedes-Benz Transporter, über 3 ‑ 5 t für den Atego, 5 – 7 t für den Axor, 7 t bis zu 18 t für die verschiedenen zwei-, drei- oder vierachsigen Actros-Typen.
Das spezifische Militärfahrzeug-Angebot zeichnet sich durch die Erfüllung militärischer Vorgaben wie Allradantrieb mit Einzel-Bereifung, höchste Gelände­gängigkeit, ballistischer Schutz gegen Fremdeinwirkung, Luft- und Bahn-Verlade­fähigkeit, Tarnlichtkreis, Dachluke, Reifendruck­regelanlage u. a. aus. Das Angebot erstreckt sich vom G-Modell über die Unimog-Baureihe U 4000 bis U 5000, dem Zetros bis zu den schweren Mercedes-Benz Actros, Axor und Atego Allrad-Lkw. Die allradgetriebenen Fahrzeuge von Mercedes-Benz sind für höchste Gelände­fähigkeit konstruiert. Allradantrieb, Quer- und Längssperren sowie drehmoment­starke Motoren gewährleisten, dass auch extreme Fahrsituationen gemeistert werden. Die bei Mercedes-Benz-Allradfahrzeugen eingesetzte Technik sichert Steigfähigkeiten von bis zu 80 %, und im Falle des Unimog sogar bis zu 100 %.
Suche
Presse-Ansprechpartner
Claws
Tohsche
Produktkommunikation Lkw / Unimog
Tel.: +49 711 17-52068
Fax: +49 711 17-91520
Uta
Leitner
Produktkommunikation Lkw / Unimog / Omnibusse
Tel.: +49 711 17-53058
Fax: +49 711 17-91595
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen