Kitzbühel 2007: Die SUV-Familie von Mercedes-Benz
Stuttgart/Kitzbühel
12.06.2007
Klassisches Format: G-Klasse – unverwüstlicher Offroader
Konsequent setzt Mercedes-Benz auch im 28. Produktionsjahr der legendären G-Klasse jene Modellstrategie fort, die ebenso außergewöhnlich ist wie der Geländewagen-Klassiker selbst: Die markante Karosserie und das unverwüstliche Fundament werden seit 1979 beibehalten, gleichzeitig garantieren stetige Evolutionsarbeiten eine technische Spitzenposition des „G“. Die jüngste Modellpflege wirkt sich vor allem auf das Interieur aus. Äußerlich unterscheidet sich das neue Modell lediglich durch dezent geänderte Rückleuchten.
Im Innenraum sorgt ein neues Kombi-Instrument für moderne Optik. Vier analoge Rundinstrumente – eingefasst mit edlen Chromringen – bilden zusammen mit dem mittig platzierten Infodisplay die Informationszentrale für den Fahrer. Ebenfalls in neuem Design präsentiert sich das elegante Vierspeichen-Multifunktionslenkrad, dessen beleuchtete Tasten das Aufrufen verschiedener Informationen oder das Steuern bestimmter Funktionen mittels Daumendrucks ohne Ablenkung vom Verkehrsgeschehen ermöglichen. Die modifizierte Mittelkonsole mit neuen Reglern und Schaltern für die Klimaanlage und Komfortfunktionen verbessert die Bediensicherheit und wertet das Cockpit gleichzeitig optisch auf.
In den Benzin-Modellen G 500 und G 55 AMG ist serienmäßig das Bedien- und Anzeigegerät COMAND APS mit DVD-Navigationssystem, integriertem Radio, CD-Player und Telefontastatur an Bord. Zusätzlich gibt die integrierte Kompassfunktion Orientierungshilfe jenseits des Straßennetzes. Das Diesel-Modell G 320 CDI verfügt serienmäßig über das Radio Audio 20 mit CD-Player und Telefontastatur. Zur weiteren Aufwertung erhält der Grenzgänger zwischen modernem SUV und Geländewagen-Urgestein eine Sitzheizung für die Vordersitze und eine 12-V-Steckdose im Beifahrerfußraum. Im G 320 CDI ist serienmäßig ein Lederlenkrad installiert, im G 500 und im G 55 AMG erwartet den Fahrer sogar die luxuriöse Holz-Leder-Ausführung. Von außen ist die jüngste Generation der Mercedes-Benz G-Klasse an den Heckleuchten zu erkennen, die mit ihrer modernen LED-Optik dem Heckbereich einen frischeren Look verleihen. Bixenon-Schweinwerfer und Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht gehören zum serienmäßigen Lieferumfang.
Drei Karosserievarianten, exklusive Sonderausstattungen
Gleichzeitig mit der Modellpflege erweitert Mercedes-Benz das Angebot exklusiver Sonderausstattungen für die G-Klasse. Dazu gehört unter anderem eine Rückfahrkamera, die das Geschehen hinter dem Fahrzeug auf dem 6,5 Zoll großen Bildschirm des neuen COMAND APS-Gerätes zeigt. Ebenso interessant ist die Reifendruckkontrolle mit Anzeige im Display des Kombi-Instrumentes, das Interieur-paket „ARTICO“ mit robuster Ledernachbildung oder die neue Lederpolsterung „Cognac“, die das bisherige Lederangebot in Schwarz und Grau um ein dritte Farbvariante erweitert (im Typ G 500 optional ohne Mehrpreis).
Der „G“ wird in drei Karosserievarianten angeboten: Zur Wahl stehen die beiden Station-Wagen mit kurzem oder langem Radstand sowie das extravagante Cabrio mit elektrohydraulisch betätigtem Verdeck. Die Motorenpalette beginnt beim 165 kW/224 PS starken G 320 CDI, der im Vergleich mit den Vorgängern G 270 CDI und G 400 CDI deren Vorteile vereint: Einerseits bietet er das Verbrauchsniveau des 156 PS starken Fünfzylindermodells. Andererseits überzeugt er mit ähnlichen Fahrleistungen wie der V8-Diesel mit 250 PS. Selbstverständlich erfüllt der G 320 CDI die zurzeit bestmögliche Abgaseinstufung EU 4 und verfügt serienmäßig über einen wartungsfreien Dieselpartikelfilter. Neben dem G 320 CDI bleibt die 296 PS starke Benzin-Version G 500 mit V8-Motor im Angebot, die seit dem vergangenen Jahr mit einer 7G-TRONIC ausgestattet ist. Topmodell ist die V8-Kompressorversion G 55 AMG mit 500 PS.
Überlegenes Antriebssystem für alle Bedingungen
Der Klassiker unter den Mercedes-Benz Geländewagen bietet nach wie vor eine über- legene Synthese leistungsfähiger Antriebs- und Fahrdynamiksysteme. Zur Serien-ausstattung gehören neben dem permanenten Allradantrieb mit während der Fahrt schaltbarer Geländeuntersetzung das elektronisch gesteuerte Traktionssystem 4ETS, das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP® sowie drei per Tastendruck zuschaltbare Differenzialsperren. Magna Steyr im österreichischen Graz produziert die G-Klasse seit 1979 im Auftrag von Mercedes-Benz, bis heute rund 190.000 Mal. Und ein Ende dieser Erfolgsstory ist nicht in Sicht. Der „G“ wird auch in den kommenden Jahren die Mercedes-Benz Modellpalette leistungsfähiger SUV komplettieren.
G-Klasse: Ausgezeichneter Geländewagen
Kaum ein Geländefahrzeug ist so oft mit automobilen Auszeichnungen geehrt worden wie die G-Klasse. In diesem Jahr haben die Leser der renommierten Fachzeitschrift OFF ROAD das Urgestein wie bereits 2006 zum „Geländewagen des Jahres” in der Kategorie „Klassiker“ gewählt. Ein weiterer Beweis für die ewige Jugend der G-Klasse kam jüngst von der Offroad-Zeitschrift 4Wheel Fun: Hier konnte sich das Original bei der Leserwahl „Superstar 2007“ in der Kategorie Oberklasse mit deutlichem Vorsprung durchsetzen. Allein 13 Mal wählten die Leser von „auto, motor und sport“ den Allradler zum besten Geländewagen der Welt. 2003 erhielt das Erfolgsmodell von der Zeitschrift „Motor Klassik“ das Prädikat „Klassiker der Zukunft“.
 
Ihr Presse-Kontakt
Norbert
Giesen
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Download gesamter Text
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen