Der neue Mercedes-Benz Citaro
Stuttgart
20.05.2011
Der neue Citaro im Detail: wirtschaftlicher und sauberer Antrieb, innovative Assistenzsysteme
Die Motoren des neuen Mercedes-Benz Citaro basieren auf der BlueTec-Dieseltechnologie. Das breit angelegte Motorenprogramm des Citaro deckt sämtliche Leistungswünsche ab. Besonders kom­pakt und leicht ist der Turbodieselmotor OM 906 hLA, ein Sechs­zylinder mit 6,37 l Hubraum, einer Leistung von 210 kW (286 PS) und einem maximalen Drehmoment von 1120 Nm. Alternativ steht der Sechszylinder OM 457 hLA mit 12 l Hubraum in den beiden Leistungsstufen 220 kW (299 PS) und 260 kW (354 PS) und einem maximalen Drehmoment von 1250 Nm bzw. 1600 Nm zur Ver­fügung. Alle Motoren überzeugen durch hohe Durchzugskraft bereits bei niedrigen Drehzahlen. Das ist speziell im Stadtverkehr für ein dynamisches Anfahrverhalten auch bei voller Auslastung wichtig.
Abgasstufe EEV auch ohne Partikelfilter
Serienstand für alle Motoren ist die Abgasstufe Euro V. Parallel dazu gibt es die Motoren auf Wunsch nach der derzeit schärfsten freiwilli­gen Abgasstufe EEV (Enhanced Environmentally friendly Vehicle = besonders umweltfreundliches Fahrzeug). Der neue Citaro erreicht EEV allein mit innermotorischen Maßnahmen auch ohne Partikel­filter – ein Beleg für das große Potenzial und die Zukunftsfähigkeit der wirtschaftlichen und umweltfreundlichen BlueTec-Diesel­technologie. EEV ohne Filter reduziert Anschaffungs- und Wartungs­kosten. Ein weiterer Vorteil ist das geringere Leergewicht und der geringere Platzbedarf. Dies führt gleichzeitig zu mehr Sitzplätzen. Optional ist selbstverständlich der Einbau eines Partikelfilters möglich.
Die Kraftübertragung übernehmen vollautomatische Wandler­getriebe von Voith und ZF. Sie kommen zugunsten höchster Effizienz des Citaro in der jeweils modernsten Ausbaustufe zum Einsatz. Mit der Wahl aus Motor, Getriebe und der passenden Achsübersetzung fährt der neue Citaro wie sein Vorgänger mit einem Anriebstrang nach Maß.
Kraftstoffverbrauch noch weiter gesenkt
Im Citaro Gelenkbus kommt beim stehenden Motor OM 457 LA ein neuer, elektronisch geregelter Luftpresser zum Einsatz. Er integriert als EAPU (Electronic Air Pressure Unit = elektronisch geregelte Druckluft-Einheit) Drucklufttrockner, Druckregler, Vierkreis-Schutz­ventil und Drucksensoren in einer Komponente. Die kompakte Bau­weise vereinfacht die Montage und verringert die Zahl der Leitungen. Der geregelte Luftpresser arbeitet nach Möglichkeit Kraft­stoff sparend im Schubbetrieb des Citaro G. Damit dies möglichst häufig der Fall ist, geht mit dem neuen Luftpresser eine Erhöhung des Systemdrucks für Federung und Türbetätigung von 10 bar auf 13 bar einher. Dies schafft höhere Luftreserven im Alltagsbetrieb und spart Kraftstoff.
Komfort-Fahrwerk im Detail optimiert
Auch das Fahrwerk des neuen Mercedes-Benz Citaro besticht durch herausragenden Komfort und Fahrsicherheit dank seiner Vorder­achse mit Einzelradaufhängung. Auch diesen Punkt steigert der neue Citaro nochmals, vor allem aus Fahrersicht. So führt die überarbei­tete Lenkung zu einer verbesserten Rückstellung des Lenkrads – bei Stadtlinienbussen mit häufigen Abbiegemanövern ein wichtiges Kriterium.
Höchstes Sicherheitsniveau dank innovativem Assistenzsystem
Gleichzeitig fahren der Niederflurbus und der Citaro mit einem neuen Assistenzsystem vor. Erstmals ist in einem Stadtlinienbus das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP lieferbar. Mit diesem inno­vativen Feature schlägt der Mercedes-Benz Citaro ein neues Kapitel in der Sicherheitstechnik für Stadtlinienbusse auf – in bester Tradition seines Vorgängers, der bei seiner Premiere ebenfalls Maßstäbe setzte.
Ihr Presse-Kontakt
Nada
Filipovic
Produktkommunikation Mercedes-Benz Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51091
Fax: +49 711 17-91520
Uta
Leitner
Produktkommunikation Lkw / Unimog / Omnibusse
Tel.: +49 711 17-53058
Fax: +49 711 17-91595
Download gesamter Text
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen