Eleganz schafft sich Raum: Das neue Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell
Stuttgart
12.10.2009
Design: So schön kann Funktionalität sein
  • Seitenansicht: Muskulöser Schwung im Seitenteil vor den Hinterrädern
  • Heck: Horizontale Betonung und prägnante LED-Leuchten
  • Innenraum: Hochwertige Materialien und harmonisches Farbkonzept
Athletisch, sicher und funktional wirkt das neue E-Klasse T-Modell auf den Be­trachter. Es ist die größte Kombilimousine im Premiumsegment und darf dies auch zeigen. Die eigenständige Charakterform basiert auf dem neuen Mercedes-Stil, der durch die S-Klasse geprägt wurde und inzwischen auch durch die C‑Klasse sowie Limousine und Coupé der E-Klasse repräsentiert wird. Eines seiner Merkmale ist das Wechselspiel zwischen konkaven und überspannten Flächen, die durch dynamische Kanten und Strukturflächen begrenzt werden.
Wie gut die prägnante Linienführung der E-Klasse ankommt, beweist das Abschneiden von Limousine und Coupé beim AutoBild Design Award 2009: Über 100.000 Leser des deutschen Fachblatts kürten den Viertürer zum schönsten Auto der Welt und bestimmten den Zweitürer zum Sieger in der Kategorie Coupés/Cabrios.
Das rund 50-köpfige E-Klasse Design-Team in Sindelfingen entwickelte alle Modellvarianten der Baureihe parallel – wichtig, damit das Design aus einem Guss wirkt und zugleich optimale Lösungen im Spannungsfeld zwischen Familienähnlichkeit und individuellen Charakteren gefunden werden konnten.
Front: Neues Vieraugen-Gesicht, unterschiedliche Stoßfänger je nach Line
Seit rund 14 Jahren zählt das Vier-Augen-Gesicht zu den charakterischen Merkmalen der Mercedes-Benz E-Klasse. Der Neue bleibt diesem Stilelement treu, wenn auch in aktualisierter Form: Die Scheinwerfer - bisher stets oval geformt - haben die Mercedes-Designer jetzt rechteckig gestaltet. Ob tagsüber oder nachts – die prägnante Form der Scheinwerfer ist das wichtigste Erkennungszeichen der neuen E-Klasse Generation.
Ebenso perfekt wie die Scheinwerfer fügt sich der Stoßfänger in den Karosseriekörper ein und komplettiert den harmonischen Gesamteindruck der Frontpartie. Die dynamisch nach außen verlaufenden Linien, die markant geformten Spoilerkanten im unteren Bereich und der breite Lufteinlass des Stoßfängers verstärken den souveränen Auftritt der Kombilimousine und lassen sie breiter, athletischer erscheinen als bisher.
Diese und andere Stilelemente dienen auch zur Profilierung der Ausstattungs-l ines und helfen, ihren eigenständigen Charakter zu akzentuieren. So präsentiert sich die Line AVANTGARDE mit einem Frontstoßfänger im sportlichen Design, der durch einen großen unteren Lufteinlass mit sportwagentypischem, schwarz lackiertem Rautengitter breiter und damit athletischer wirkt als bei ELEGANCE. Das in eine interessant gestaltete Traverse integrierte LED-Tagfahrlicht unterstützt diesen Eindruck; es gehört beim Modell AVANTGARDE ebenso zur Serienausstattung wie das Intelligent Light System mit Bi-Xenon-Scheinwerfern.
Auch die verchromte Kühlermaske fungiert als Differenzierungsmerkmal der Lines: Beim AVANTGARDE setzt sie durch drei schwarz glänzende Lamellen Zeichen, während ELEGANCE mit vier silbermetallic lackierten Lamellen vorfährt. In der Serienausstattung erscheinen die drei Lamellen der Kühlermaske
in Felsgrau.
Profil: Seitlich herumgezogene Leuchten als Wiedererkennungsmerkmal
Die Seitenansicht enthält viele neue Elemente und lässt keine Zweifel an der Identität des neuen T-Modells aufkommen. Dank glänzend schwarzen Blenden rücken B- und C-Säule optisch in den Hintergrund, und die gesamte Seitenscheibenfläche wird zur optischen Einheit. Dies führt zu einem gespannten Bogen aus filigraner A-Säule, spannungsvoller Dachlinie und sich nach unten verjüngender D-Säule, die sich bewusst auf der athletischen Schulterlinie des T-Modells abstützt. Die hohe Bordkante ist ein weiteres Stilement der neuen Mercedes-Formensprache und trägt zum Sicherheitsgefühl der Passagiere bei.
Die prägnante Gestaltung der Schwellerverkleidung, die in der Mitte optisch
zurückhaltend und zu den Radläufen markant mit Lichtkante ausgeführt wurde, verstärkt die Gesamtspannung der Seitenansicht. Dazu trägt insbesondere der muskulöse Schwung am hinteren Seitenteil vor den Hinterrädern bei. Er betont zugleich die Familienzugehörigkeit zur E-Klasse Limousine, die am Heckkotflügel ein ähnliches Stilelement als Reminiszenz an ihr Vorgängermodell „Ponton-Mercedes“ von 1953 trägt.
Heck: Horizontale Betonung und hohe Funktionalität
Bei der Gestaltung des Hecks legten die Mercedes-Designer großen Wert darauf, die hohe Funktionalität der Kombilimousine optisch zum Ausdruck zu bringen. Dies geschieht durch die Betonung horizontaler Linien, etwa dem Band aus Heckleuchten und verchromter Griffleiste. Die Heckscheibe verdeckt mit ihrem Glas den Rahmen der Rückwandtür, was die Horizontale abermals hervorhebt. Die große Ladeöffnung reicht in den Stoßfänger hinein.
Die neuen LED-Heckleuchten sind zweiteilig und ziehen sich von der Seitenwand bis in die Heckklappe - ein Sicherheitsplus und zugleich ein charakteristisches Wiedererkennungsmerkmal des neuen E-Klasse T-Modells. Einzelne Kammern der Heckleuchten sind raffiniert be- und hinterleuchtet, was die Tiefenwirkung verstärkt und das T-Modell auch bei Nacht unverwechselbar macht. Das mäandernde Profil der Heckleuchten erinnert an die verschmutzungssichere Verrippung der Rückleuchten, wie sie in der S-Klasse 1972 Premiere feierten.
Innenraum: Ganzheitliche Harmonie und großzügiges Raumgefühl
Die Formensprache des Exterieurs setzt sich im Innenraum fort. Selbst beim Laderaum achteten die Designer auf ganzheitliche Harmonie. So wird beispielsweise das Farbkonzept konsequent fortgeführt: Der helle Dachhimmel unterstreicht die beeindruckende Größe des Gepäckabteils. Die mit der jeweiligen Innenraumfarbe kontrastierende, dunkel gehaltene Bordkante zieht sich durch den gesamten
Innenraum und wirkt aus der Distanz betrachtet wie ein Band, das sich ums Interieur legt. Auch über die Rückwandtür erstreckt sich dieses Band.
Der Laderaum ist ebenso wie die Seitenverkleidungen und die Rückenlehnen der Fondsitze mit hochwertigem Teppich verkleidet. Je nach Ausstattung befinden sich seitlich kleine Netze in den Mulden hinter den Radhäusern oder zusätzliche Stauräume hinter den Seitenverkleidungen, die zum Teil Sonderausstattungen wie CD-Wechsler beherbergen. Das serienmäßige Doppelrollo ist in allen drei Interieurfarben erhältlich. Einen Glanzeffekt setzt die Edelstahlverkleidung der Ladekante, die diese zugleich vor Beschädigungen beim Beladen schützt.
Generell wirkt das Raumgefühl an Bord des T-Modells angenehm und großzügig. Tonangebend für diesen Breiten-Effekt sind vor allem die markanten Zierflächen aus edlem Holz oder fein verarbeitetem Aluminium und die präzise integrierten Lüftungsdüsen. Dank des passgenauen Form- und Materialübergangs von der Instrumententafel zu den Türverkleidungen werden Fahrer und Beifahrer von den Zierteilen umrahmt.
Dieses „Welcome-Home-Feeling“ wird vor allem durch Werkstoffe natürlichen Ursprungs geprägt – Holz und Leder. Insgesamt stehen vier handwerklich
verarbeitete Holzfurniere zur Auswahl:
  • Serienausstattung Eukalyptus glänzend
  • ELEGANCE Wurzelnuss braun glänzend oder auf Wunsch Esche braun offenporig
  • AVANTGARDE Esche schwarz glänzend
Wer mehr Wert auf Sportlichkeit und Modernität legt, kann anstelle der Edelhölzer optional hochwertiges Aluminium wählen. In der Serienausführung bietet Mercedes-Benz das Metall mit geprägter Oberfläche an, auf Wunsch stehen in der Line AVANTGARDE Aluminium-Zierteile mit gebürsteter Oberfläche zur Verfügung.
Die Ausstattung des Interieurs mit Holz oder Aluminium ist üppig. Neben den großen Zierteilen in der Instrumententafel und den Türbelägen zeichnet sich das T-Modell durch eine zweite Zierteilebene aus. Sie wertet den vorderen Teil der Tunnelverkleidung und die Armauflagen in den Türen auf. Bei ELEGANCE und AVANTGARDE wird auch das Bediengerät der serienmäßigen Klima-Automatik in edles Holz eingebettet.
Leder ist das zweite Naturmaterial, das zum Wohlfühl-Ambiente beiträgt. Es ist bereits in der Serienausstattung an Bord: Multifunktionslenkrad sowie der Schalt- oder Wählhebel sind mit feinem Nappa-Leder bezogen. Ledersitze sind auf Wunsch lieferbar, und in Kombination mit dem Exklusiv-Paket steht für Sitze, Armauflagen und Türmittelfelder Leder Nappa zur Auswahl.
Das Kombi-Instrument spiegelt den unterschiedlichen Charakter der Lines wider: In der Serienausführung und bei ELEGANCE erscheinen die weiß beleuchteten, chromumrandeten Rundinstrumente auf einer schwarzen Grundfläche. Das Cockpit bei AVANTGARDE unterscheidet sich durch einen matt-silber lackierten Hintergrund und tiefe, schräg angeschnittene Röhren, die den Instrumenten einen sportlich-eleganten Rahmen geben. Feine Chromringe an den Stirnseiten unterstreichen den hochwertigen Eindruck beider Cockpit-Varianten.
Ihr Presse-Kontakt
Norbert
Giesen
Leiter Baureihen Mercedes-Benz Cars, Sportkommunikation
Tel.: +49 711 17-76422
Fax: +49 711 17-98651
Steffen
Schierholz
Baureihen C-, E,- CLS-Klasse
Tel.: +49 711 17-75852
Fax: +49 711 17790-44945
Aktionen
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen