Weltpremiere auf dem Weltkongress der Verkehrsbetriebe in Wien: Der Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid
Stuttgart
06.05.2009
  • Emissionsfrei, flüsterleise und ressourcenschonend durch die City
  • Geradliniger Weg vom NEBUS zum Citaro FuelCELL-Hybrid
  • Komponenten aus dem Citaro G BlueTec Hybrid
Der neue Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid feiert seine Welt­premiere vom 7. bis 11. Juni auf dem UITP-Kongress in Wien, dem Welt­kongress der Verkehrsbetriebe. Der Brennstoffzellen-Hybridbus ist im Rahmen der globalen Initiative „Shaping Future Transportation“ entwickelt worden und ist der erste Vertreter der neuen Brennstoffzellen-Omnibus­generation von Daimler Buses. Herausragendes Merkmal des Citaro FuelCELL-Hybrid ist seine um­fassen­de Umweltfreundlichkeit: Er emittiert während der Fahrt keinerlei Schadstoffe und fährt annähernd geräuschlos. Damit eignet er sich vor allem vorzüglich für Einsätze in hochbelasteten Innenstädten und in Metropolen. Der Citaro FuelCELL-Hybrid ist der bereits angekündigte, logische Schritt auf dem Weg zum emissions­­freien Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) und damit ein wichtiger Baustein für die Mobilität der Zukunft.
Geradliniger Weg vom NEBUS zum Citaro FuelCELL-Hybrid
Daimler Buses verfolgt diesen Weg geradlinig: Er begann 1997 mit dem Forschungs­­fahrzeug NEBUS, dem ersten Omnibus der Welt mit Brennstoffzellen-Antrieb, führten über den gerade der Öffentlichkeit vorgestellten Citaro G BlueTec Hybrid mit dieselelektrischem Hybridantrieb bis zum neuen Citaro FuelCELL-Hybrid des Jahres 2009. Ab Herbst wird Mercedes-Benz Omnibusse den Bus in einem europaweiten Großversuch in mehreren Städten intensiv erproben, analog zu dem zwischen 2003 und 2006 erfolgreichen CUTE-Flotten­versuch der Europäischen Union. Innerhalb von CUTE, dessen Fortsetzungs­projekt HyFLEET:CUTE sowie weiteren angeschlossenen Projekten haben sich in den Jahren 2003 bis heute 36 Mercedes-Benz Citaro mit Brennstoffzellen-Antrieb in zwölf Verkehrsbetrieben auf drei Kontinenten bestens bewährt. Die Busse haben zusammen mit rund 135 000 Betriebsstunden und mehr als zwei Millionen Kilometer eindrucksvoll die Praxistauglichkeit des umweltfreundlichen Brenn­stoffzellen-Antriebs bewiesen.
Komponenten aus dem Citaro G BlueTec Hybrid
Der neue Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid baut auf die ausgezeichneten Erfahrungen mit den 36 Brennstoffzellen-Omnibussen auf. Das weiterentwickelte Brennstoffzellensystem wird durch ein komplett neues Antriebssystem ergänzt: es stammt synergetisch vom Citaro G BlueTec Hybrid. Zu den identischen Kom­po­nenten gehören zum Beispiel die Achsen mit den elektrischen Radnaben­motoren, die Lithium-Ionen-Batterien als Stromspeicher und sämtliche elektrisch angetriebenen Nebenaggregate. Der gesamte Antrieb ist auf große Effizienz aus­gelegt. Die Rekuperation, also Rückgewinnung der Bremsenergie spart je nach Verkehrsverhältnissen und Topografie beim Citaro FuelCELL-Hybrid zwischen 10 und 25 Prozent Wasserstoff.
Der Citaro FuelCELL-Hybrid basiert auf dem bewährten Baukasten des Stadtbus-Bestsellers Mercedes-Benz Citaro. Wasserstoff ist der Treibstoff für seine Brenn­stoffzellen. Dank des Hybridantriebs mit seiner ausgefeilten Antriebssteuerung wird der Wasserstoff-Verbrauch des Citaro FuelCELL-Hybrid im Vergleich zu den bisherigen Brennstoffzellen-Omnibussen stark sinken. Dies bedeutet einen enor­men Vorteil mit Blick auf die Schonung der Ressourcen und eine Verringerung von Emissionen bei der Herstellung von Wasserstoff.
Suche
Presse-Ansprechpartner
Nada
Filipovic
Produktkommunikation Mercedes-Benz Omnibusse
Tel.: +49 711 17-51091
Fax: +49 711 17-91520
Uta
Leitner
Produktkommunikation Lkw / Unimog / Omnibusse
Tel.: +49 711 17-53058
Fax: +49 711 17-91595
Aktionen
ALLE Inhalte der Pressemitteilung
© 2014 Daimler AG. Alle Rechte vorbehalten. Anbieter | rechtliche Hinweise | CookiesDatenschutz | Nutzungsbedingungen